Die Sommerferien sind zu Ende und wir freuen uns, dass seit Dienstag, 14. September wieder Unterricht stattfindet.
Bitte beachten Sie die neuen Corona-Regelungen:

- 3G-Regel: Zutritt zur Musikschule haben nur Personen, die geimpft, genesen oder getestet sind. (Elektronischer oder schriftlicher Nachweis erforderlich!) Ausgenommen sind Kinder bis zum 6. Geburtstag und noch nicht eingeschulte Kinder sowie Schüler*innen, die regelmäßig im Rahmen des Schulbesuches getestet werden.
- Zutritt zur Musikschule nur mit medizinischer Gesichtsmaske.

Bitte lesen Sie hier sie ausführlichen Hinweise zu den geltenden Regelungen.

Leider haben Sie noch nicht das nötige Lebensalter erreicht.
Das Musikschulensemble Vollgas Connected und die Thilo Wolf Big Band gemeinsam auf einer großen Bühne


Der „richtige“ Einstieg

Du willst Musik machen? Einige Dinge solltest Du wissen

Jeder Mensch kann Musik machen lernen. Wie gut man ein Instrument spielen oder wie gut man singen kann, wird durch Fleiß und Ausdauer mitbestimmt. Lehrkräfte und Vorbilder machen Angebote und ­zeigen Wege auf. Üben darf aber jede*r selbst. Keine Lehrkraft kann einen Menschen motivieren, der selbst nicht will. Jedes Alter ist für einen Einstieg richtig. Es ist also nie zu spät.

Elementare (Vor-) Erfahrungen mit Musik, wie sie in der Elementaren Musikerziehung angeboten werden, sind sinnvoll, weil sie zum Beispiel eine bewusste Instrumentenwahl vorbereiten. Deshalb soll vor dem Instrumental­­unterricht das Fach Musikalische Früh­erziehung (für Vorschulkinder) oder ein Fach der Elementaren Musikerziehung für Grundschulkinder mindestens einjährig belegt werden.  

Grafik mit der Überschrift Musik gemeinsam erleben durch handlungsorientierten Unterricht. Je nach Einstiegalter werden verschiedene Angebote dargestellt: 2-3 Jahre Musikgarten, 3-4 Jahre Grabblmusik oder Violinunterricht nach der Susuki-Methode, 4-6 Jahre Musikalische Früherziehung, 6-8 Jahre Musikalische Grundausbildung, 6-99 Jahre a) instrumentaler / vokaler 
Hauptfachunterricht (einzeln und in Gruppen), b) Ergänzungsfächer, c) Ensemblefächer. Beim Verlassen der Musikschule hat man, egal in welchem Alter man in die Musikschule gekommen ist, einen Zugewinn an musikalischer Handlungskompetenz: selbst gesteckte Ziele verwirklichen, allein und mit anderen, hörend und musizierend. In Band, Chor, Orchester, Hausmusik, Tanz, Volksmusik, Musikstudium, Konzertbesuche, Freude an der Musik: Ihr Ziel - Unser Ziel - Ihr Können
Mädchen im Grundschulalter spielt Metallofon

Die Findung „Deines” Instrumentes trägt wesentlich dazu bei, mit Freude zu üben und ­lange zu musizieren. Das erste Instrument muss noch nicht das letzte sein. Wer sich noch nicht entscheiden kann oder will, dem sei ein Fach wie „Max Einfach – Spiel ­Xylofon” ­empfohlen. Das Spiel auf verschiedenen ­Stabspielen vermittelt wunderbar alle Grundlagen des Musizierens.  

Musik bietet die Möglichkeit, sich auch ohne Worte auszudrücken. Je früher man in der Gemeinschaft mit anderen musiziert, desto besser. Die Möglichkeiten kosten­los in einem Ensemble mitzuspielen (bei Belegung eines Instrumental- oder Vokalfaches) und öffentlich aufzutreten, sollten wahrgenommen werden. 

Sollte die Höhe unserer Unterrichtsgebühren für Dich ein Hinderungsgrund sein, weil Du zwar ­unser Angebot annehmen willst, aber nicht so viel Geld hast, sprich uns bitte an.

Jeder Mensch, der Musik machen will und bereit ist, sich für sein Interesse zu engagieren, soll Musik machen dürfen. Wir finden gemeinsam eine Lösung. Alle Angebote sind offen für Menschen mit und ohne Behinderung.


Elementare Musikerziehung 

Für die Kleinsten ab 2 Jahren und Schulkinder.


Instrumental- und Vokalunterricht

Unser Instrumental- und Vokalunterricht ist für jegliches Alter und für Menschen mit und ohne Behinderung offen. Es ist nie zu spät mit Musik anzufangen, daher gibt es auch gesonderte Angebote für Erwachsene und Senioren. 


Kontakt

Telefon: 0911 706 848