19.12.2022

Weihnachtsbrief 2022

 

Liebe Freund*innen der Musikschule Fürth,
liebe Mitmenschen, liebes Christkind,


wir müssen etwas tun und wir können etwas tun.

Wie berührend, in einem der vielen Weihnachtskonzerte 2022 strahlen sich die beiden Cellistinnen nach ihrem Vorspiel an und verbeugen sich. Genau, wie es die Violinistinnen vorher getan haben. Beide Gruppen spielen erst wenige Monate ihre Instrumente. Einziger Unterschied, die Cellistinnen sind gut fünfmal so alt. Wieder wird deutlich: Die Freude darüber, etwas gut gemacht, etwas Stimmiges eingebracht zu haben, ist keine Frage des Alters.

Der Begriff des lebenslangen Lernens ist in der Fürther Musikschule gelebte Praxis. Auch die älteren Schüler*innen sind bereit, ja interessiert daran, ihre Lernergebnisse, ihr Können, mit anderen zu teilen. Warum? Weil es den Selbstwert fördert, der Sache dient sowie Gemeinschaft und Zugehörigkeit erleben lässt. Zugehörigkeit wiederum begründet und stärkt den Willen, Verantwortung zu übernehmen. Verantwortung für sich selbst, für seine Mitmenschen, seine Umwelt und für die Regeln des Zusammenlebens in unserer Gesellschaft.

„Ich glaube, dass Musik ist wie magisch, sie verbindet Menschen. In Deutschland wir haben nicht viele Orte wie Musikschule!“
Der Musiker Salar Hussein hat recht. Die Musik hat besondere Möglichkeiten. Damit verbunden haben Musikschulen und die in ihr handelnden Menschen aber auch besondere Pflichten.

Die inklusive Entwicklung unserer Musikschule ist der Nährboden für eine Stärkung individueller Resilienz (Widerstandskraft, Anpassungsfähigkeit) und damit auch der Resilienz unserer Gesellschaft. Gemeinsame Werte und die Anerkennung individueller Qualität sind die Basis für einen wertschätzenden Umgang mit Vielfalt.

Als Lehrkräfte haben wir eine besondere Vorbildwirkung. Unsere Haltung und unser Verhalten in der täglichen Arbeit mit unseren Schüler*innen hinterlässt Spuren. Wir sind mitentscheidend dafür, ob sie Selbstwertgefühl, Selbstwirksamkeit und den Wert anderer Menschen für das eigene Wohlbefinden erfahren und deshalb bereit sind und fähig werden, Verantwortung zu übernehmen.

Wir Musikschullehrkräfte sind zuständig, dass unsere Schüler*innen musikalische Fortschritte machen und gut spielen können. „Wie“ wir unterrichten ist entscheidend dafür, ob unsere Schüler*innen Bereitschaft und Stärke entwickeln, ihr eigenes Umfeld mitgestalten zu wollen und dies auch zu können.
Ob unsere Schüler*innen auftreten oder nicht, ob sie Gemeinschaft erleben oder nicht, ob sie Gelegenheiten bekommen, an Probenwochenenden teilzunehmen, ob sie kompatible Musiker*innen werden, fähig mit anderen zu musizieren, ob ihre positiven Erfahrungen in der Musikschule auf andere Lebensbereiche ausstrahlen, liegt (mit) in unserer Verantwortung.


Professor Peter Röbke, Vorstand des Instituts für musikpädagogische Forschung, Musikdidaktik und Elementares Musizieren an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, beschreibt in dem im April 2022 erschienenen Buch Inklusives Musizieren die Praxis der Fürther Musikschule: „Der Wagnersche Beitrag [in dem Buch] ist somit auch ein leidenschaftliches Plädoyer für eine inklusive Musikschule des 21. Jahrhunderts, wobei Wagner mit Fug und Recht immer wieder auf die Praxis ´seiner´ Musikschule Fürth verweisen kann.“


Die Anerkennung von vielen Menschen für die in unserer Musikschule gelebten Prinzipien ermutigt und stärkt uns, unsere Mitverantwortung für die Entwicklung einer inklusiven und wertebasierten menschlichen Welt im Bereich der eigenen Zuständigkeit zu erkennen und anzunehmen. Oder frei nach Pippi Langstrumpf: „Wir machen uns die Welt, widdewidde wie sie uns gefällt! Wer will´s von uns lernen? Alle groß und klein, laden wir zu uns ein!“


Wir, das Leitungsteam, die Lehrkräfte, die Mitarbeiter*innen und der Vorstand des gemeinnützigen Trägervereins der Musikschule, bedanken uns bei allen Menschen, die Verantwortung für sich, ihre Mitmenschen und für unsere demokratischen Werte übernehmen und wünschen Ihnen ein friedliches Weihnachtsfest 2022 und ein gesundes neues Jahr 2023.

Herzlich, Ihr
Robert Wagner

Kontakt

Telefon: 0911 706 848