musikschule-fuerth.de

Streichinstrumente

Die Streichinstrumente werden in vier Größen gebaut und unterscheiden sich daher in Tonhöhe und Klangfarbe. Die Violine (Geige), die Viola (Bratsche), das Violoncello (Cello) und der Kontrabass gehören zur Familie der Streichinstrumente.
Am Anfang war der Bogen: Höhlenmalereien aus der Steinzeit zeigen Menschen, die mit einem Bogen, der für die Jagd benutzt wurde, Musik machen. „Richtige“ Streichinstrumente sind in Europa mindestens seit dem 11. Jahrhundert bekannt, eine noch längere Geschichte haben Streichinstrumente in China. Die berühmtesten Streichinstrumente wurden vor ca. 400 Jahren, z.B. von dem berühmten Geigenbauer Antonio Stradivari, in Italien gebaut.

An der Musikschule Fürth werden die Streichinstrumente Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass unterrichtet.

Unsere Lehrkräfte

Violine, Viola

Julia Grünsteidel
Violine, Elementare Musikerziehung
Ausbildung
Erster Geigen- und Saxfonunterricht an der Musikschule Fürth. Frühe Begeisterung für Jazz und Folkmusik aus aller Welt und privater Unterricht bei den bekannten Jazzgeigern Jörg Widmoser, Hajo Hoffmann und Max Grosch.
2004-2010Studium Gymnasiallehramt für Spanisch und Englisch; 1. Staatsexamen 2008: Auslandssemester an der Universidad de Cádiz 2011-2013: Referendariat und 2. Staatsexamen
2013-2017Studium Instrumentalpädagogik an der Hochschule für Musik Nürnberg. Hauptfach klassisches Saxofon bei Prof. Günter Priesner Profilfach Elementare Musikpädagogik bei Prof. Rainer Kotzian Zusätzlicher Unterricht im Fach Jazz-Saxofon bei Prof. Klaus Graf Zahlreiche Workshops, unter anderem bei Jan Berry Baker, Jean-Marie Londeix, Koryun Asatryan, dem Clair-Obscur- und dem Signum Saxophonquartett.
Musikschule Fürth
seit 2015Lehrerin für Elementare Musikpädagogik
seit 2016Lehrerin für Violine
Auszeichnungen
1998Kammermusikstipendium der Sparkasse Fürth mit dem Folktrio TwinsEt
2004Talentpreis des Theatervereins Fürth mit dem Folktrio TwinsEt
2006Kulturförderpreis der Stadt Fürth als Mitglied des Ensembles KlangLust!
20164. Preis beim Kammermusikwettbewerb des Lions Club Neumarkt mit Saxalavista
Bands/Auftritte
seit 2014Tenorsaxofonistin im Saxofonquartett Saxalavista www.saxalavista.de
seit 2015 Altsaxofonnistin im Saxofonquartett Saxsession www.saxsession.de
Neben überregionaler Konzerttätigkeit vor allem großes Engagement an Grundschulen und Kindergärten mit verschiedenen interaktiven Kinderkonzertproduktionen.
Berthold Jung
Violine


Ausbildung
1991-1998 Violinstudium bei Ernst Triner und Herwig Zack, Hochschule für Musik Würzburg (Meisterklassendiplom)
1998-1999 Violinstudium bei Marie-Claude Theuveny und Serge Blanc, Ecole Normale de Musique Alfred Cortot, Paris (Diplôme Superieur)
Berufliche Entwicklung
Während des Studiums Aushilfstätigkeiten im Orchester des Pfalztheaters Kaiserslautern, beim Philharmonischen Orchester Würzburg, bei den Nürnberger Philharmonikern
seit 2000 Mitglied der Nürnberger Philharmoniker (Violine I tutti)
1999-2001 Unterrichtstätigkeit Albrecht-Ernst-Gymnasium, Oettingen
2001-2006 Chr. v. Bomhard-Schule, Uffenheim (Mus. Gymnasium)
Musikschule Fürth
seit 2005 tätig als Lehrer für Violine
Frank Richter
Violine, Viola


Ausbildung
1977–1983

Studium am Meistersinger-Konservatorium in Nürnberg in den Fächern Violine, Musikalische Früherziehung

Lehrgänge in der Suzuki-Pädagogik - Abschluss als Suzuki-Violin-Lehrer
Berufliche Entwicklung
Engagiert sich in vielfältiger Weise für die Verbreitung der Suzuki-Methode:
1. Vorsitzender des Suzuki-Kreis Mittelfranken e.V. sowie Organisator der Süddeutschen Suzuki-Tage;
Dozent bei weiteren Veranstaltungen
Musikschule Fürth
seit 1986 tätig als Lehrkraft für Violine, Viola und Ensemblespiel
bis 2007 Mitglied im Leitungsteam „Stellvertreternetz” der Musikschule
Persönliches
A wie Anfang oder wie Aphorismus
Der Anfang ist Spiel, aber das Vergnügen bringt uns weiter
Maria Schalk
Violine


Ausbildung
1977 Erster Violinunterricht an der Musikschule in Linz
1979 Wechsel ans Bruckner-Konservatorium in Oberösterreich (Prof. Boris Kuschnir, Prof. Josef Sabaini)
1991 Beginn des IGP- und Konzertfachstudiums für Violine
1994 Lehrbefähigungsprüfung mit Auszeichnung
1995 Diplomabschluss mit Auszeichnung
Berufliche Entwicklung
1993–1998 Lehrtätigkeit am oberösterreichischen Landesmusikschulwerk
1994–1996 Körperarbeit mit Maria Thanhoffer (Ass. von Prof. Samy Molcho), Kurse für Bewegungslehre nach Feldenkrais und Ismakogie, NLP-Kurse, Ausbildung als Gordon-Familientrainerin 1996
1996 Studienaufenthalt bei Sharan Leventhal, Toledo Ohio, USA Umzug nach Fürth - Konzerte und Auftritte in und um Nürnberg
2003 Fortbildungen bei Bianka Wüstehube, Anna Schmitt, Artemis- Streichquartett
Musikschule Fürth
seit 1998 tätig als Lehrkraft für Violine
Mitglied im Leitungs-Team „Stellvertreternetz“
Auszeichnungen
Mehrfache Preisträgerin von „Jugend Musiziert” Österreich
1987 2. Preis Concorso internationale „Cittá di Stresa”
2005 Kulturförderpreis der Stadt Fürth mit dem Elisen-Quartett
Bands/Auftritte/CDs ...

Kammerorchester „Harmonices mundi” u.a. unter Nikolaus Harnoncourt, Jeunesse-Orchester Linz, Ensemble Aktuell, Brucknerorchester Linz, Kammerorchester Schloss Werneck, Ensemble Kontraste, Bach Orchester, Bach Ensemble Mögeldorf, Damensalonorchester Lilienweiß, Engagement an den Städtischen Bühnen Nürnberg

Seit 2002 Mitglied des Elisen-Quartettes
Eigene Links Elisen-Quartett
Gisela Teschner
Violine, Viola


Ausbildung
1978-1981 Gaststudium am Meistersinger-Konservatorium Nürnberg (Violine und Orchester)
1981-1986 Studium am Meistersinger-Konservatorium Nürnberg (Violine)
Abschluss: staatl. geprüfte Musiklehrerin, Hauptfach Violine
1985/86 Orchesterpraktikum bei den Nürnberger Symphonikern
1986-1990 Weiterbildung im Fach Violine
Immer wieder Streicherpädagogische Fortbildungen bei Anna Schmidt, Birgit und Peter Boch (Streicherklasse), String Thing (Improvisation)
Berufliche Entwicklung
seit 1983 Lehrtätigkeit am Gymnasium in Nürnberg, Röthenbach/Pegnitz, Stein und Oberasbach
1986-1990 Aushilfe bei den Nürnberger Symphonikern
1988-1992 Lehrkraft an der Musikschule Neustadt/Aisch - Bad Windsheim
seit 1991 Konzerttätigkeit mit dem Teschner-Quartett, verstärkt auch zeitgenössische Musik

Mitwirken in verschiedenen Kammerorchestern und Kammermusikensembles der Region
Musikschule Fürth

seit 1992

tätig als Lehrerin für Violine, Viola, Kammermusik und Streichensemble
Persönliches
Spass an der musikpädagogischen Arbeit, legt großen Wert auf frühes Ensemblespiel zusätzlich zum Instrumentalunterricht.

Violoncello

Irene von Fritsch
Violoncello


Ausbildung
1989-1996 Hochschule für Musik Würzburg und Heidelberg-Mannheim: Diplommusikerin, Diplommusiklehrerin
1986–1997 masterclass William Pleeth, London
1998–2000 Hochschule für Musik Nürnberg: Aufbaustudium und Kammermusik
Orchester
ab 1993 Praktikum und Jahresvertretung Nürnberger Symphoniker
ab 1994 Heidelberger Symphoniker, Coburger Landestheater, Wernecker Kammerorchester
1993-2003 Münchner Symphoniker, Kammerphilharmonie München, Landestheater Innsbruck
Kammerorchester des SWF
Kammermusik
1992–1994 Ensemble Rigaloux (Konzertreisen Deutschland, Frankreich)
ab 1997 Barockensemble (Stiftung Podium Junger Musiker), „Katharinentrio Nürnberg” (Stiftung Jehudi Menuhin: Live Musik Now! Max-Reger-Tage Weiden 00/01)
1999/2000 Duo Brückner-Fritsch: Konzertreise Asien
ab 2001 Streichquartett (Max-Reger-Tage Weiden 2002), Salonorchester > „Lizzy und die weissen Lilien”, Nürnberg, Ensemble Euterpe
ab 2001 Elisen Quartett
2004 Elisen-Quartett: Meisterkurs in Südfrankreich mit dem Artemis Quartett
2005 Elisen-Quartett: Kulturförderpreis der Stadt Fürth
Persönliches
Essen, Trinken, Schlafen ... und viel Musik!!!!!!!
Eigene Links

Homepage Irene von Fritsch (Ensemble Euterpe, Three Colours)

Metropolmusiker  > www.myspace

Lukas Kroczek
Violoncello
Ausbildung:
2003-2007 Jungstudent am Richard-Strauß-Konservatorium München bei Horatiu Cenariu und Sebastian Hess
Seit 2007 Studium mit Hauptfach Violoncello an der Musikhochschule Nürnberg in der Klasse von Prof. Siegmund von Hausegger
Berufliche Entwicklung:
 2008-2010 Cellolehrer an der Sing- und Musikschule Bad Birnbach
 Seit 2009 Leitung der Celli und Kontrabässe der Streicherklasse des
Wolfgang Borchert Gymnasiums Langenzenn
 Seit 2011 Cellolehrer an der Sing- und Musikschule Lauf an der Pegnitz
Musikschule Fürth:
Seit 2009 Cellolehrer an der Musikschule Fürth

Kontrabass

Gunther Rissmann
Kontrabass, E-Bass


 
Ausbildung
1989-1995 Musikstudium am Herrmann-Zilcher-Konservatorium Würzburg
   
Berufliche Entwicklung
seit 1995 Arbeit als freier Musiker
seit 2004 Dozent für E- und Kontrabass an verschiedenen Musikschulen
   
Musikschule Fürth
seit 2010 Dozent für E- und Kontrabass
Aktuelle CDs
Jens Magdeburg Trio: Landscape
Hot House Hooters: It´s New Orleans
Internet
www.der-rissmann.de
Michael Schmidt
Kontrabass, E-Bass


Ausbildung
1994 - 1999 Studium am Meistersinger-Konsevatorium Nürnberg
1999 Abschluss als Diplommusikpädagoge für Jazz und Popularmusik
Zusätzlich zweijährige Ausbildung am klassischen Kontrabass bei dem Solisten der Münchner Symphoniker Dorin Marc
Berufliche Entwicklung
seit 1999 freiberuflicher Musiklehrer bei der städt. Musikschule Ansbach
seit 2000 Unterrichtstätigkeit am Franz-Ludwig-Gymnasium in Bamberg
seit 2001 Lehrauftrag der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg, Abt. Nbg., als Mentor der Methodikstudenten

Workshop-Dozent für den Nordbayerischen Musikbund e.V. im Bezirk Oberpfalz
Musikschule Fürth
seit 2000 tätig als Lehrkraft für Kontrabass und E-Bass
Preise/Auszeichnungen
1997 1. Preis der Kulturstiftung der mittelfränkischen IHK in der Kategorie „Jazzensemble”
1998 1. Preis der Kulturstiftung der mittelfränkischen IHK in der Kategorie „Jazzsolo”
seit 1999 Förderpreisträger der Stiftung „Yehudi Menuhin LIVE MUSIC NOW – Franken” mit dem Ensemble „Triologie”
Rundfunk- und Fernsehauftritte
Mit Bill Molenhof und Wolfgang Buck Band
CD-Produktionen
Pro Joe Pro Joe`s Dreamworld Evergreens
Nah an deinem Herz
C. Bettag Group Jazzlandia
Wolfgang Buck Sambesi