musikschule-fuerth.de

Ihre Anmeldung an der Musikschule Fürth

§ 1 Allgemeines

 

  1. Entgeltpflicht:
    Für die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen der Musikschule wird ein Entgelt nach dem anliegenden Entgelttarif erhoben.
  2. Entgeltschuldner:
    Zur Zahlung sind die Unterrichtsteilnehmer, bei Minderjährigen die gesetzlichen Vertreter verpflichtet.
  3. Fälligkeit:
    Die Entgeltschuld entsteht mit Beginn des Unterrichts. Das Unterrichtsentgelt ist ein Jahresentgelt und bezieht sich auf ein Schuljahr. Es wird in 12 Raten jeweils zum 1. des laufenden Monats fällig. Bei Zahlungsverzug wird das gesamte Jahresentgelt sofort fällig.
  4. Für Lastschriftankündigungen gilt eine verkürzte Pre-Notifikationsfrist (angekündigter Abbuchungstermin) von drei Tagen.
  5. Entgeltanpassungen wegen unausweichlicher Veränderungen während des Schuljahres (z.B. Verkleinerung der Gruppe) müssen von den Entgeltschuldnern getragen werden.
  6. Vom Schüler verursachte Unterrichtsausfälle begründen keinen Anspruch auf Rückerstattung des Unterrichtsentgeltes. Nur bei Erkrankung des Schülers von drei und mehr Unterrichtswochen in Folge wird das Unterrichtsentgelt ab der vierten Fehlstunde auf schriftlichen Antrag und unter Vorlage eines ärztlichen Attestes zuzückerstattet. Die Rückzahlung erfolgt zum Ende des Schuljahres.
  7. Unterrichtsausfall durch Krankheit oder unvermeidliche Verhinderung der Lehrkraft ist bis zu jährlich drei Unterrichtsstunden entgeltpflichtig. Das Entgelt für darüber hinaus ausgefallene Stunden wird am Ende des Schuljahres zurückerstattet.
  8. Vorzeitige Beendigung: Wenn ein Schüler während des Schuljahres die Schule ohne Genehmigung der Schulleitung verlässt, wird die ganze noch ausstehende Jahresentgelt sofort fällig.

§ 2 Ermäßigungen

 

  1. Ausschlussfrist:
    Grundsätzlich kann Ermäßigung nur gewährt werden, wenn ein entsprechender Antrag bis zum Ende der jeweiligen Anmeldefrist für das betreffende Schuljahr bei der Musikschule eingegangen ist.
  2. Familienermäßigung:
    Haben mehrere Mitglieder einer Familie an der Musikschule Unterricht, ermäßigt sich auf Antrag das Entgelt des 1. Faches aller rechtzeitig (s.o.) angemeldeten Familienmitglieder wie folgt: Bei zwei Personen verringert sich der zu zahlende Betrag um 10%, bei drei Personen um 20% usw.
    Maximal ist eine Ermäßigung von 40% möglich. Ensemblebelegungen und die Wahl eines zweiten Instrumentes werden bei der Gesamtermäßigung nicht berücksichtigt.
    Aus Gründen der Fairness und der Verwaltungsvereinfachung gilt: Alle betreffenden Familienmitglieder sollen in einem Haushalt wohnen und alle anfallenden Entgelte von einem einzigen Konto abbuchen lassen.
  3. Mehrfächerermäßigung:
    Die Belegung mehrerer Fächer durch dieselbe Person begründet keinen Ermäßigungsanspruch. In Ausnahmefällen können die Entgelte für ein zweites Instrument auf schriftlichen Antrag ermäßigt werden. Eine Entscheidigung darüber trifft die Schulleitung im Einvernehmen mit den Fachlehrern frühestens nach einem Probejahr.
  4. Sozialermäßigung:
    In Einzelfällen kann die Musikschule eine Ermäßigung aus sozialen Gründen gewähren. Ein entsprechender Antrag ist hierzu auf dem Anmeldeformular zu stellen.
  5. Sonderregelung für Kurse:
    Kurse sind Angebote der Musikschule, die über einen begrenzten Zeitraum stattfinden und nicht auf Kontinuität angelegt sind. Schüler der Musikschule, die selbst bzw. deren Familienangehörige zusätzlich einen Kurs belegen, erhalten auf Antrag 20% Ermäßigung auf das jeweilige Kursentgelt.
    Bitte beachten: Kursbelegungen haben keinen Einfluss auf die Berechnung von Familienermäßigungen.
  6. Sonderregelung für Ensembles und Workshops. Auf diese Angebote kann in der Regel keine Ermäßigung gewährt werden.